Ihre Spende hilft!

Ferienfreizeiten für Kinder, die noch nie in Urlaub gefahren sind, Ausstellungen, Feste und Konzerte für einsame, kranke und pflegebedürftige Menschen, Clownsbesuche für kranke Kinder, Kunstaktionen für Menschen mit Behinderung: So vielfältig wie die Aufgaben der Kaiserswerther Diakonie sind, so vielseitig ist der Bedarf an Spenden.

Vieles, was wir tun, ist oft nur mit der Unterstützung von Freunden und Förderern möglich.

Es gibt viele Wege zu helfen!

Die Möglichkeiten bei der Kaiserswerther Diakonie sind einfach und schnell: Sie können wählen zwischen Online-Spende, Geldspende per Überweisungsträger oder Online-Banking. 

Dabei bestimmen Sie, wem und welchem Projekt Ihre Spende zugutekommt. Sie können sicher sein, dass wir Ihre Spende zweckgebunden einsetzen – genau so, wie Sie es bestimmt haben.

Es freut uns aber auch sehr, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen, die an keinen bestimmten Zweck gebunden ist (freie Spende). So können wir Ihre Spende dort verwenden, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird.

Bitte helfen Sie! Ihre Spende schenkt Freude, Zuwendung, Chancen und Teilhabe. Vielen Dank!

Unsere Spendenkonten:

Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank
IBAN: DE61 35060190 0000650650
BIC: GENODED1DKD
 
Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE52 30050110 1005887920
BIC: DUSSDEDDXXX

Online spenden

Sie können sofort und effektiv helfen, indem Sie jetzt online spenden.

 

Hier direkt spenden

Einmal spenden

Sie möchten unsere Arbeit insgesamt, eines unserer Spendenprojekte oder eine Einrichtung unterstützen? Dann können Sie mit einer verschlüsselten Verbindung sicher online spenden oder Sie überweisen Ihre Spende direkt auf eines unserer Spendenkonten. Bitte geben Sie an, welcher Einrichtung oder welchem Projekt Sie helfen möchten.

Welchen Weg Sie auch wählen, wenn Sie bei der Spende Ihre Adresse angeben, erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenbescheinigung von uns. Diese können Sie beim Finanzamt einreichen.

Regelmäßig helfen

Wenn Sie dauerhaft helfen möchten, freuen wir uns sehr. Denn regelmäßige Spenden sind eine verlässliche Unterstützung und machen unsere Projekte planbar. Sie können entscheiden, ob Ihre Dauerspende einem bestimmten Zweck zugutekommen oder ob es eine freie Spende sein soll.

Eine regelmäßige Spende zu beginnen ist ganz einfach: Sie können einen Dauerauftrag einrichten oder uns hier mit dem Einzug per Lastschriftverfahren beauftragen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Sie ermöglichen wirksame und beständige Hilfe.

Als Unternehmen helfen

Möchten Sie sich für soziale Aufgaben in der Region engagieren und damit nachhaltig zu einer gerechteren Gesellschaft beitragen?


Spenden statt schenken

Sie feiern Ihren Geburtstag, eine Taufe oder ein Jubiläum? Sie haben das Gefühl, alles zu haben, was Sie brauchen? Lassen Sie andere an Ihrer Freude teilhaben und bitten Sie Ihre Gäste um eine Spende für kranke, behinderte oder sozial benachteiligte Menschen. 


Kondolenzspenden

Auch oder gerade in schweren Stunden des Lebens: Ein Trauerfall kann der Anlass für Ihre Spende an die Kaiserswerther Diakonie sein.


Mit einem Testament helfen

In die Zukunft zu wirken, das in Ihrem Leben Erarbeitete in gute Hände weiterzugeben, wünschen sich viele Menschen. Vielleicht haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihr Vermögen oder Teile davon einem sozialen Zweck zu widmen. Ein Testament zugunsten der Kaiserswerther Diakonie ist für uns ein Zeichen großen Vertrauens. Gern informieren wir Sie.


Mit Geldauflagen helfen

Als Strafrichter oder Staatsanwalt können Sie dazu beitragen, benachteiligten Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. Geldauflagen sind ein Zeichen des Vertrauens in unsere Arbeit. Dafür danken wir Ihnen sehr herzlich!


Mehr laden

Wir sagen Danke Dank an unsere Unterstützer:innen

Freiwillige Feuerwehr sammelt für Klinik-Clownin

Beim Dorffest am 20. August 2022 in Meerbusch-Ossum-Bössinghoven gab es einen Feuerwehreinsatz der historischen Art. Mit Oldtimer-Feuerwehrauto und altem Trecker fuhren die Oldtimerfreunde der Freiwilligen Feuerwehr die Kinder durch das Dorf. Nach ihrem Tagesmotto „wir fahren, ihr spendet“ baten Markus Fuhrmann, Willi Opteroodt und Michael Klespe für ihren Einsatz die Eltern um eine kleine Spende zugunsten der Klinik-Clownin am Florence-Nightingale-Krankenhaus. 

Die gefüllten Spendendosen überbrachten sie mit dem Oldtimer-Feuerwahrauto persönlich der Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie. Von dem Erlös der Aktion kann die Klinik-Clownin nun an zwei zusätzlichen Tagen die Kinder auf der Kinderstation aufmuntern und zum Lachen bringen. Herzliches Dankeschön für die Idee zu dieser schönen Aktion!

Foto: Die Oldtimerfreunde Michael Klespe, Markus Fuhrmann und Willi Opteroodt (v.l.n.r.), im Bild rechts Willi Opteroodt und Markus Fuhrmann bei der Spendenübergabe an Christine Taylor und Alexandra Mertens (Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie). 

Blumige Spenden: LAND Germany und MERCURIO übergeben Sach- und Geldspenden an die Kaiserswerther Diakonie

LAND Germany GmbH, das deutsche Büro des internationale Beratungs- und Planungsunternehmens mit Schwerpunkt Landschaftsarchitektur LAND, hat der Kaiserswerther Diakonie eine Geldspende in Höhe von 510 Euro sowie eine wertvolle Hortensie übergeben. Bei dem Sommerfest 2022 von LAND mit MERCURIO (deutsch-italienische Wirtschaftsvereinigung) fand eine Versteigerung unterschiedlicher Gehölze statt, die von der Baumschule Van den Berk bereitgestellt wurden.

Thorsten Symanzick (Firma SYMplan in Essen) und Olaf Drehsen (Firma JSWD Architekten in Köln) ersteigerten die Pflanzen. Den über den Gegenwert hinausgehende Betrag übergab nun Andreas Kipar, Mitgründer und CEO der Gruppe LAND, mit seiner Ehefrau Giorgia Kipar, Marco Pazzaglia (CFO LAND und Vertreter von MERCURIO) sowie dem befreundeten Künstler Thomas Schönauer an Georg Kulenkampff (Kuratoriumsvorsitzender) und Christine Taylor (Geschäftsführerin Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie).

„Ich freue mich sehr, dass wir Andreas Kipar, den ich einen Freund nennen darf, dafür gewinnen konnten, die Kaiserswerther Diakonie zu unterstützen. Diese beeindruckende Pflanze steht symbolisch für unsere weitere Zusammenarbeit“, dankt Georg Kulenkampff dem Spender.

Andreas Kipar erläutert: „Wir unterstützen Organisationen in Deutschland, Italien und der Schweiz, die sich um das Wohl von Menschen bemühen. Denn wir stehen am Beginn einer neuen Zeit und diese hat auch mit Teilen zu tun.“

Neben der Geldspende übergab die Firma LAND zudem eine wertvolle Hortensie, die sie selbst bei der Auktion ersteigert hatte. „Die prächtige Hortensie hat einen wunderbaren Platz im Park des Luise-Fliedner-Hauses gefunden. Die Geldspende werden wir für wichtige Projekte der Kaiserswerther Diakonie verwenden“, erklärt Christine Taylor.

Foto: Spendenübergabe bei strahlendem Sonnenschein 8v.l.n.r.): Marco Pazzaglia (CFO LAND und Vertreter von MERCURIO), Georg Kulenkampff (Kuratoriumsvorsitzender Kaiserswerther Diakonie), Giorgia und Andreas Kipar (CEO und Creative Director LAND), Thomas Schönauer und Christine Taylor (Geschäftsführerin Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie)

Urgo GmbH

Die Urgo GmbH hat mit der Spende von 5.000 Euro ein Zeichen der Anerkennung für Pflegekräfte gesetzt. Mit dem Geld werden für die Mitarbeitenden im Bereich der Altenhilfe und im Florence-Nightingale-Krankenhaus mobile Massageangebote finanziert. Die Corona-Pandemie hat die Pflegekräfte im stationären und ambulanten Bereich vor besondere Herausforderungen gestellt. Die Massage soll ein wenig Entlastung vom Berufsalltag bringen, der geprägt ist von großen körperlichen Belastungen. Mit ihrer Spende schafft die Urgo GmbH den Pflegenden eine kleine Auszeit und unterstützt damit auch die Gesundheit ihrer Mitarbeiter:innen. Diese zählten unter dem Motto „Urgo bewegt“ ihre Schritte, die der Arbeitgeber in Euro umwandelte. Wir freuen uns sehr über den Sportsgeist der Urgo GmbH und bedanken uns herzlich für diese Spende!

Foto (v.l.n.r.): Malin Anna Meyer (Brand Manager Urgo GmbH), Claudia Witte (Bereichsleiterin Altenhilfe Kaiserswerther Diakonie gGmbH), Christos Vassiliadis (Pflegedienstleiter Haus Salem Ratingen), Sascha Eichert (Marketing Director Urgo GmbH), Ute Schneider-Smietana (Vorstandssprecherin Kaiserswerther Diakonie), Sebastian Dorgerloh (Pflegedirektor Florence-Nightingale-Krankenhaus), Christine Taylor (Geschäftsführerin Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie) und Christin Reinfarth (Digital Solution Manager Urgo GmbH).

Kees Smit Gartenmöbel

Angelika Hasbach-Opitz, Dorothee Hasbach, Helmut Kunze und Einrichtungsleiter Abdullah Kahraman freuen sich sehr über die neue Gartenbank für das Erich-Plauschinat-Haus. Angelika Hasbach-Opitz hatte für ihre Schwester Dorothee Hasbach an einem Preisausschreiben für Pflegeeinrichtungen teilgenommen – und gewonnen! Der Gewinn: Eine Gartenbank für das Erich-Plauschinat-Haus, eine Einrichtung der Kaiserswerther Diakonie für Menschen mit Behinderungen. Überreicht wurde die neue Bank von Daniel Stemberg, Account Manager der holländischen Firma Kees Smit Gartenmöbel.

Foto: 1. Reihe (v.l.n.r.): Angelika Hasbach-Opitz, Dorothee Hasbach mit ihrem Mann Helmut Kunze. 2. Reihe (v.l.n.r.): Abdullah Kahraman und Daniel Stemberg

Deutsche Stiftung für Demenzerkrankte

Die Spende der Deutschen Stiftung für Demenzerkrankte in Höhe von 2.000 Euro ermöglicht die Anschaffung eines Demenzsimulators. Das Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie ist auf dem Weg, ein Demenzsensibles Krankenhaus zu werden. Das Ziel: Menschen mit Demenz soll im Krankenhaus mehr Sicherheit und Orientierung ermöglicht werden, um ihre Gesundung zu fördern und zugleich die Pflegenden vor Arbeitsüberlastung zu schützen. Eine wichtige Säule in dem Konzept ist die Sensibilisierung alle Mitarbeitenden durch Qualifizierung. Neben der klassischen Wissensvermittlung steht uns seit Kurzem dafür zusätzlich ein sehr interessantes und effektives neues Schulungsinstrument zur Verfügung: Der Demenzsimulator Hands on Dementia. Mit ihm können die Mitarbeiter:innen auf interaktivem Weg nachempfinden, was Demenz mit einem Menschen macht. In 13 Alltagsstationen vom Anziehen bis zum Abendessen erleben sie eindrucksvoll, wie sich Symptome einer Demenz anfühlen. Das provozierte eigene Unvermögen, anscheinend simple, alltägliche Aufgaben zu bewältigen, löst bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern starke Gefühle wie Hilflosigkeit, Scham, Ärger und Wut aus. Nach diesen Erfahrungen, so die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sei es ihnen erheblich leichter gefallen, das Verhalten von Menschen mit Demenz zu verstehen und ihre Gefühlswelt nachzuempfinden. Die Investition wurde durch die Hilfe der Deutschen Stiftung für Demenzerkrankte ermöglicht, die unseren Förderantrag bewilligt hat. Herzlichen Dank an den Vorstand der Stiftung, Dr. Karl Heinz Bierlein, und sein gesamtes Team!

Foto: Dirk Dudek, Stellvertrende pflegerische Abteilungsleitung Chirurgische Klinik und Demenzbeauftragter des Florence-Nightingale-Krankenhauses