Das erwartet dich in der Ausbildung
zum:zur Diätassistent:in

Eine dreijährige schulische Ausbildung, die durch einen Wechsel aus Theoriephasen, Lernen in der Lehrküche und Praktika gekennzeichnet ist. Du übernimmst viele und abwechslungsreiche Aufgaben und lernst, das Wissen aus dem Unterricht praktisch anzuwenden: in der Ernährungsberatung, in der Großküche, auf der Station in einem Krankenhaus oder Altenheim oder in der Lebensmittelindustrie.

Dabei lernst du, sowohl sensibel aber auch konsequent mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten.

Die Schwerpunkte der Ausbildung sind

  • Diätetik, Ernährungsberatung und Ernährungspsychologie
  • Anatomie, Physiologie und Krankheitslehre
  • Lebensmittelkunde, Koch- und Küchentechnik sowie die Organisation eines Küchenbetriebes
  • Recht, Betriebswirtschaft, digitale Dokumentation und Statistik

Praktika absolvierst du z.B. im Bereich der Diätetik, in Koch- und Küchentechnik, im Bereich der Ernährungsberatung und in einem Krankenhauspraktikum.

Deine Ausbildung dauert drei Jahre in Vollzeit. Sie umfasst mindestens 4.450 Stunden im Blocksystem, also dem Wechsel von Theorie- und Praxisphasen. Mindestens 3.050 Stunden theoretische und praktische Ausbildung absolvierst du im >Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe und mind. 1.400 Stunden in den verschiedenen Praktika.

Der ständige Kontakt zwischen den Praktikumsstellen und dem Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe garantiert dir die bestmögliche praktische Ausbildung.

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil besteht.

Die Vollzeitausbildung zur Diätassistentin und zum Diätassistenten startet am Schulstandort Ratingen am 1.10. eines jeden Jahres.

Der Unterricht findet in Vollzeit, von montags bis freitags  zwischen 9 und 16 Uhr statt.

Für die Ausbildung schließt du einen Ausbildungsvertrag mit uns ab und erhältst eine vertraglich vereinbarte Ausbildungsvergütung.

An unserer Schule wird von den Auszubildenden kein Schulgeld erhoben.

Informationen zu Fördermöglichkeiten rund um die Ausbildung erhältst du im Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe