01. April 2021

Innovative Pflege-Projekte gesucht:

Kaiserswerther Diakonie schreibt zum zweiten Mal Theodor-Fliedner-Medaille aus

Düsseldorf, 1. April 2021. Professionelle Pflege nimmt bei der Kaiserswerther Diakonie eine zentrale Rolle ein. Seit ihrer Gründung 1836 stellt sich das große diakonische Unternehmen immer wieder den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen. Um innovative Pflegeprojekte zu finden, die Vorbild sein und weitere Fortentwicklung anstoßen können, lobt die Kaiserswerther Diakonie jetzt zum zweiten Mal die „Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis“ aus. 

Gefragt sind wissenschaftlich fundierte und nachhaltige Projekte aus Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und dem ambulanten Bereich, die die gängige Pflegepraxis verbessern. Sie sollen den Weg weisen zu einer qualitativ hochwertigen und sicheren Pflege, die zum individuellen Menschen mit seinem Pflegebedarf passt.

Die Theodor-Fliedner-Medaille ist mit einmal 5.000 Euro und zweimal 2.500 Euro dotiert. Ein intern und extern besetzter Beirat wird die eingereichten Projekte sichten und über die Preisvergabe entscheiden. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2021.

Die Preisträger werden gebeten, ihre Projekte im Rahmen der 6. ANP-Tagung (Advanced Nursing Practise) im Mai 2022 als Posterbeitrag vorzustellen. Die Fachtagung findet alle zwei Jahre in Düsseldorf statt, um einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Weitere Informationen zu den Preisträgern 2020 sowie zur alle zwei Jahre stattfindenden Ausschreibung sind im Internet unter www.theodor-fliedner-medaille.de zu finden.

 

Journalistenkontakt:

Katharina Bauch
Stv. Pressesprecherin/Referentin Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Telefon 0211409-3705
bauch(at)kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de