15. April 2019

Kaiserswerther Diakonie lobt Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis aus

Bildzeilen: Mit der Theodor-Fliedner-Medaille werden erstmals im Mai 2020 innovative Pflegeprojekte ausgezeichnet.

Pflegeexpertinnen Advanced Practice Nurse (APN) arbeiten mit einem pflegebezogenen Masterabschluss in der direkten Patientenversorgung im FNK. (Foto: Frank Elschner)

Im Florence-Nightingale-Krankenhaus stehen zahlreiche spezialisierte Pflegefachkräfte den Patienten beratend und unterstützend zur Seite. (Foto: Frank Elschner)

Vorbildliche Pflegeprojekte gesucht

Düsseldorf, 15. April 2019. Die Kaiserswerther Diakonie stellt sich seit ihrer Gründung 1836 immer wieder den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen. Professionelle Pflege nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Jetzt lobt das große diakonische Unternehmen erstmals die „Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis“ aus. Mit der Medaille werden künftig alle zwei Jahre innovative Projekte und vorbildliche Lösungen in der Pflege ausgezeichnet.

„Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen nach Pflege in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und im eigenen Zuhause zu erfüllen. Mit der Theodor-Fliedner-Medaille wollen wir Lösungen und innovative Ansätze prämieren, die dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern“, beschreibt Pfarrer Klaus Riesenbeck, Vorstand der Kaiserswerther Diakonie, das Ziel der Ausschreibung.

Gefragt sind wissenschaftlich fundierte und nachhaltige Projekte, die die gängige Pflegepraxis verbessern. Sie sollen den Weg zu einer qualitativ hochwertigen und sicheren Pflege zeigen, die dem individuellen Menschen mit seinem Pflegebedarf entspricht. Ein intern und extern besetzter Beirat wird die eingereichten Projekte sichten und über die Preisvergabe entscheiden. Bewerbungsschluss für ‚Einreichungen ist der 31. Dezember 2019. Die Theodor-Fliedner-Medaille ist mit einmal 5.000 Euro und zweimal 2.500 Euro dotiert.

Die Auszeichnung wird erstmals feierlich im Rahmen der 5. ANP-Tagung (Advanced Nursing Practice) verliehen, die das Florence-Nightingale-Krankenhaus (FNK) am 15. Mai 2020 in Düsseldorf-Kaiserswerth ausrichtet. Advanced Nursing Practice (ANP) steht für eine erweiterte und spezialisierte Pflegepraxis durch akademisch ausgebildete und praxiserfahrene Pflegende auf Master-Niveau. Die Fachtagung findet alle zwei Jahre in Düsseldorf statt, um einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.theodor-fliedner-medaille.de zu finden.

Presse-Rückfragen bitte an:
Katharina Bauch
Stv. Pressesprecherin, Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Fon 0211.409 3705
bauch@kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de
www.berufskolleg-kaiserswerth.de

Die Kaiserswerther Diakonie ist seit der Gründung durch Pfarrer Theodor Fliedner und seine Frau Friederike im Jahre 1836 im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig und zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Die rund 2.400 Beschäftigten bieten in der Region vielfältige Angebote für Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen an. Das Florence-Nightingale-Krankenhaus mit zwölf Fachkliniken, mehreren zertifizierten Zentren zur Behandlung von Patienten vor allem im Bereich der Familien- und Tumormedizin gehört ebenso dazu wie Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen, Angebote der Jugend- und Behindertenhilfe, verschiedene berufsbildende Schulen mit rund 1.900 Ausbildungsplätzen, die Fliedner Fachhochschule sowie das Fort- und Weiterbildungsinstitut Kaiserswerther Seminare. Auch die Kaiserswerther Buchhandlung, die Fliedner-Kulturstiftung mit Bibliothek, Archiv und dem ersten Pflegemuseum in Deutschland, die Hotel MutterHaus Düsseldorf GmbH sowie die Kaiserswerther Schwesternschaft mit 85 Mitgliedern zeigen die große Vielfalt.