12. April 2018

Altenzentrum informiert über seine Angebote

Infotag in Haus Salem am 20. April 2018

Ratingen, 12. April 2018. Wie und wo will ich im Alter leben? Viele Menschen haben noch keine genauen Vorstellungen, dafür aber viele Fragen zum „Leben im Alter“. Deshalb bietet das Altenzentrum Haus Salem in Ratingen Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörigen bei einem Informationstag die Gelegenheit, sich umfassend zu informieren und Fragen zu stellen. Das Team der Einrichtung lädt Interessierte am Freitag, den 20. April von 14 bis 17 Uhr in das Altenzentrum Auf der Aue 17 in Ratingen ein. Individuelle Beratungsgespräche rund um die Themen Unterbringung, Pflege und soziale Betreuung der Bewohner stehen auf dem Programm. Bei Führungen durch das Haus können die Besucher Wohnbereiche und Bewohnerzimmer besichtigen.

Das im Ratinger Angergelände gelegene Altenzentrum Haus Salem vereint unterschiedliche Wohnformen und Leistungen unter einem Dach. Die Angebote reichen von vollstationären und teilstationären Wohn- bzw. Pflegefor-men über Servicewohnen mit ambulanter Pflege bis hin zur Tagespflege „Salemstube“. Haus Salem ist eine Einrichtung der Altenhilfe der Kaiserswerther Diakonie gemeinnützige GmbH, zu der neben den beiden Altenzentren in Ratingen und Lintorf diverse Wohn- und ambulante Angebote in Düsseldorf-Kaiserswerth gehören.

Presse-Rückfragen bitte an:
Katharina Bauch
Stv. Pressesprecherin, Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Fon 0211.409 3705
bauch@kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de
www.berufskolleg-kaiserswerth.de

Die Kaiserswerther Diakonie ist seit der Gründung durch Pfarrer Theodor Fliedner und seine Frau Friederike im Jahre 1836 im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig und zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Die rund 2.400 Beschäftigten bieten in der Region vielfältige Angebote für Men-schen in unterschiedlichen Lebenslagen an. Das Florence-Nightingale-Krankenhaus mit zwölf Fachkliniken, mehreren zertifizierten Zentren zur Behand-lung von Patienten vor allem im Bereich der Familien- und Tumormedizin gehört ebenso dazu wie Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen, Angebote der Jugend- und Behindertenhilfe, verschiedene berufsbildende Schulen mit rund 1.900 Ausbil-dungsplätzen, die Fliedner Fachhochschule sowie das Fort- und Weiterbildungs-institut Kaiserswerther Seminare. Auch die Kaiserswerther Buchhandlung, die Fliedner-Kulturstiftung mit Bibliothek, Archiv und dem ersten Pflegemuseum in Deutschland, die Hotel MutterHaus Düsseldorf GmbH sowie die Kaiserswerther Schwesternschaft mit 89 Mitgliedern zeigen die große Vielfalt.