23. November 2017

Behindertenhilfe öffnet beim Adventsfenster die Türen

Adventlicher Abend für Klienten, Angehörige und Interessierte

Duisburg/ Düsseldorf, 23. November 2017. Die ambulante Behindertenhilfe der Kaiserswerther Diakonie lädt Klienten, Angehörige und Interessierte am Freitag, den 1. Dezember zu einem offenen Abend ein. Ab 18 Uhr erwartet die Besucher an der Duisburger Straße 231 in Duisburg-Hamborn das "Lebendige Adventsfenster". Auf dem Programm steht ein besinnlicher Abend mit kurzer Ansprache, einer Geschichte und Musik. Dabei besteht die Möglichkeit, sich über die Angebote der Behindertenhilfe zu informieren. Bei einem warmen Imbiss und heißen Getränken ist Zeit für Gespräche mit den Mitarbeitenden der Einrichtung.

Das lebendige Adventsfenster hat mittlerweile Tradition. Bereits zum vierten Mal öffnet die Duisburger Einrichtung ihre Türen. "Auch in diesem Jahr können sich die Besucher auf einen gemütlichen Abend freuen. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden gestalten die betreuten Menschen und Familien alljährlich das Adventsfenster und bereiten dazu passend eine kurze Geschichte vor", sagt Kerstin Bruckschen, Teamleitung der ambulanten Behindertenhilfe der Kaiserswerther Diakonie in Duisburg.

Die ambulante Behindertenhilfe in Duisburg ist seit 2014 mit allen ihren Arbeitsbereichen für Menschen mit Behinderungen am Standort Duisburger Straße 231 in Hamborn zu finden. Dazu gehören das ambulant betreute Wohnen, Eltern nicht behindern (EnB) und der Assistenzdienst TANDEM.

Das ambulant betreute Wohnen richtet sich an Menschen mit Behinderungen, die eigenständig in einer Wohnung leben und dabei von Mitarbeitenden der Kaiserswerther Diakonie betreut werden. "Eltern nicht behindern" ist ein Unterstützungsangebot für Eltern oder Elternteile mit einer Behinderung, die mit ihren Kindern in einer eigenen Wohnung leben. Ein Team aus Pädagogen, Erziehern und Familienpflegern unterstützt sie in Kooperation mit dem ambulant betreuten Wohnen. Über den Assistenzdienst TANDEM werden zum Beispiel Jungen und Mädchen mit Behinderungen im Kindergarten oder in der Schule begleitet. Interessierte erreichen das Büro der Behindertenhilfe in Duisburg unter der Rufnummer 0203.4499 7622.

Weitere Informationen zu den Angeboten der ambulanten Behindertenhilfe gibt es unter www.kaiserswerther-diakonie.de/de/ueber-die-kaiserswerther-diakonie/soziale-dienste/behindertenhilfe.html.

Presse-Rückfragen bitte an:
Melanie Bodeck
Pressesprecherin, Leiterin Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Fon 0211.409 3718
Mobil 0173.517 5880
bodeck(at)kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de
www.berufskolleg-kaiserswerth.de

Die Kaiserswerther Diakonie ist seit der Gründung durch Pfarrer Theodor Fliedner und seine Frau Friederike im Jahre 1836 im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig und zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Die rund 2.400 Beschäftigten bieten in der Region vielfältige Angebote für Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen an. Das Florence-Nightingale-Krankenhaus mit zwölf Fachkliniken, mehreren zertifizierten Zentren zur Behandlung von Patienten vor allem im Bereich der Familien- und Tumormedizin gehört ebenso dazu wie Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen, Angebote der Jugend- und Behindertenhilfe, verschiedene berufsbildende Schulen mit rund 1.900 Ausbildungsplätzen, die Fliedner Fachhochschule sowie das Fort- und Weiterbildungsinstitut Kaiserswerther Seminare. Auch die Kaiserswerther Buchhandlung, die Fliedner-Kulturstiftung mit Bibliothek, Archiv und dem ersten Pflegemuseum in Deutschland, die Hotel MutterHaus Düsseldorf GmbH sowie die Kaiserswerther Schwesternschaft mit 95 Mitgliedern zeigen die große Vielfalt.