DIAKONIA – Weltbund diakonischer Verbände und Gemeinschaften

Über den Kaiserswerther Verband sind wir Mitglied im weltweiten Verbund diakonischer Gemeinschaften: DIAKONIA. Der DIAKONIA Weltbund ist ein ökumenisches und internationales Netzwerk von diakonischen Verbänden und Gemeinschaften. Diakonissen, Diakonische Schwestern- und Bruderschaften sowie Organisationen von Diakonischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tauschen sich hier über die verschiedenen Dimensionen des diakonischen Dienstes aus. Im Namen des Diakonats erhebt der DIAKONIA Weltbund seine Stimme in den Kirchen und arbeitet mit ihnen zusammen in Verkündigung und Dienst an der Welt.

Der DIAKONIA Weltbund gliedert sich in drei Regionen: DAP (Region Asien-Pazifik), DOTAC (Region Nord- und Südamerika, Karibik) und DRAE (Region Afrika-Europa). Jede Region hat einen eigenen Vorstand und ordnet ihre Struktur selbst. Auf der Weltversammlung (alle vier Jahre) werden die Präsidentin und die von den Mitgliedsverbänden nominierten Mitglieder des Vorstands gewählt. Über das Informationsblatt DIAKONIA-Nachrichten informiert DIAKONIA über Entwicklungen in den Mitgliedsverbänden, in den Regionen und über die Arbeit des Vorstandes. Diakonische Projekte seiner Mitglieder unterstützt der Weltbund durch den Hilfsfonds DIAKAID. Durch einen Notfallfonds reagiert der DIAKONIA Weltbund auf akute Notlagen seiner Mitglieder.

Die Kaiserswerther Schwesternschaft entsendet Schwestern zu den Welt- und Regionalversammlungen. Diese arbeiten als DIAKONIA Beauftragte mit dem Ökumene-Ausschuss der Schwesternschaft zusammen.

Die intensiven persönlichen und institutionellen Kontakte (zwei Kaiserswerther Diakonissen, Sr. Ruth Felgentreff und Sr. Ulrike Kellner,  waren Generalsekretärinnen von DIAKONIA) führen zu einer intensiven Vernetzung mit diakonisch arbeitenden Menschen auf der ganzen Welt.