Nachrichten

11.03.2020

Zuflucht für Flüchtlinge: Lokalzeit berichtet über Clearinghaus der Kaiserswerther Diakonie

André Eisbrenner, Teamleiter der Clearingeinrichtung der Kaiserswerther Diakonie in der WDR-Lokalzeit (Foto: Screenshot der Sendung)

Düsseldorf, 11. März 2020. Die Situation in den Flüchtlingslagern an der türkisch-griechischen Grenze ist prekär. Tausende Menschen harren dort aus, darunter viele Minderjährige. Bis zu 1.500 Kinder sollen in den nächsten Wochen in die EU einreisen dürfen. Auch Düsseldorf will Flüchtlinge aufnehmen. Eine der ersten Anlaufstellen für sie könnte das Clearinghaus der Kaiserswerther Diakonie sein. Ein Team der WDR-Lokalzeit hat die Einrichtung am gestrigen Dienstag besucht und mit Teamleiter André Eisbrenner über die Betreuung von unbegleiteten Minderjährigen gesprochen.

Im Clearinghaus werden männliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Alter von 14 bis 18 Jahren in einem geschützten Rahmen untergebracht. Das interdisziplinäre Team aus Erziehern, Sozialpädagogen sowie einem Psychologen bietet ihnen ein erstes Zuhause in der für sie fremden Umgebung, begleitet sie in der Verarbeitung ihrer Fluchterlebnisse und sucht gemeinsam mit ihnen nach Zukunftsperspektiven.

Wer den Beitrag in der WDR-Lokalzeit gestern verpasst hat, kann ihn sich jetzt in der Mediathek ansehen. Ab der 17. Minute läuft der Beitrag: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duesseldorf/video-lokalzeit-aus-duesseldorf---522.html

Weitere Informationen:

Clearingeinrichtung: Angebote für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge