Nachrichten

03.06.2020

#WeKickCorona: FC Bayern-Spieler Goretzka und Kimmich unterstützen die Kaiserswerther Diakonie mit 10.000 Euro

Düsseldorf, 03. Juni 2020. In der Corona-Krise bekommt die Kaiserswerther Diakonie jetzt sogar Hilfe aus der Bundesliga. #WeKickCorona ist eine Spendeninitiative der Profi-Fußballspieler Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Die Nationalspieler haben mehr als 4,4 Millionen Euro gesammelt und spenden diese an karitative Einrichtungen. Das Altenzentrum Haus Salem Lintorf der Kaiserswerther Diakonie erhält 10.000 Euro von der Initiative.

Bei #WeKickCorona kann man sich auf Spendengelder bewerben oder selbst zum Spender werden. Leon Goretzka und Joshua Kimmich haben eine Million Euro aus eigener Tasche dazu beigetragen und es geschafft, 3.700 Menschen zu animieren, anderen in der Krise zu helfen. 387 Projekte und Einrichtungen sind bereits gefördert worden.

Die Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie hat sich gemeinsam mit der Altenhilfe ebenfalls um Spendengelder beworben und jetzt die positive Zusage erhalten. Die Altenhilfe der Kaiserswerther Diakonie möchte für alle Mitarbeiter Dienstkleidung einführen und benötigt dafür die finanzielle Hilfe: „Mit der Einführung von Dienstkleidung möchten wir unseren Mitarbeitenden und Bewohnern zusätzlichen Schutz bieten. Viele praktische und vor allem hygienische Gründe sprechen gerade jetzt für das Tragen von Dienstkleidung: Sie bleibt in der Einrichtung und wird vor Ort angezogen, mögliche Keime oder Viren gelangen nicht mit der Privatkleidung nach Hause. Dienstkleidung lässt sich hygienisch reinigen. Außerdem sind die Mitarbeiter durch ihr einheitliches Erscheinungsbild leicht zu erkennen. Die Spende von ‚We kick Corona‘ hilft uns sehr dabei, unser Vorhaben umzusetzen“, freut sich Claudia Witte, Leiterin des Altenzentrum Haus Salem Lintorf und Bereichsleiterin Altenhilfe, über die Spende.

Corona-Hilfsfonds: Die Kaiserswerther Diakonie mit einer Spende unterstützen

Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen: Die Einrichtungen der Kaiserswerther Diakonie sind jeden Tag aufs Neue gefordert, die Krise zu bewältigen und die Menschen vor den Auswirkungen des Virus zu schützen. Viele unverzichtbare Ausgaben, die jetzt nötig sind, sind in den Budgets nicht vorgesehen – niemand konnte damit rechnen. Um wichtige Maßnahmen finanzieren zu können, wurde der Corona-Hilfsfonds ins Leben gerufen. Erfahren Sie hier, wie Sie mit einer Geld- oder Sachspende helfen können.