Nachrichten

16.04.2018

Theorie und Praxis kombinieren: Berufskolleg setzt auf praxisintegrierte Ausbildungen

Düsseldorf, 16. April 2018. Ab dem Schuljahr 2018/2019 bietet das Berufskolleg Kaiserswerther Diakonie die Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in erstmals auch in praxisintegrierter Form an. Dabei wechseln sich Schultage und Praktikumstage innerhalb einer Woche ab. Der Vorteil: Die Auszubildenden erfahren von Anfang an, wie der Berufsalltag aussieht.

An zwei Tagen haben die Studierenden Unterricht und den Rest der Woche sammeln sie praktische Erfahrungen in einer Einrichtung der Behindertenhilfe. In der Regel erhalten die Auszubildenden außerdem während der gesamten Dauer der dreijährigen Ausbildung ein monatliches Praktikumsentgelt.

"Praxisintegrierte Ausbildungen sind sehr gefragt, weil das theoretisch angeeignete Wissen unmittelbar in der Praxis umgesetzt werden kann", erklärt Schulleiterin Astrid Hofmeister. "Aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir außerdem die praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in nicht mehr nur abends, sondern ab August auch in Tagesform an. So haben die Interessenten die Möglichkeit, eine Auswahl passend zu ihren individuellen Lebensumständen zu treffen."

Es gibt am Berufskolleg gleich mehrere Wege, den Erzieherberuf zu erlernen: Die Ausbildung kann an der Fachschule für Sozialpädagogik mit dem Fachabitur oder am beruflichen Gymnasium mit dem Abitur kombiniert werden. Die klassische Ausbildung umfasst einen schulischen Teil, auf den das Anerkennungsjahr in Form eines Berufspraktikums folgt. Wer das Praktikum in die Schulausbildung integrieren möchte, kann die praxisintegrierte Ausbildung wählen.

Mehr Informationen:

Berufskolleg Kaiserswerther Diakonie

Alle Abschlüsse auf einen Blick