Nachrichten

10.11.2021

Tagung mit Rück- und Ausblick: „Die Berufskleidung der Pflege in Geschichte und Gegenwart“

Foto: Kaiserswerther Diakonie

Düsseldorf, 10. November 2021. Vom Krankenhaus bis hin zur Tankstelle im Einsatz: Gut von weitem sichtbar, bietet eine besondere Berufsbekleidung nicht nur Schutz, sondern ist auch Zeichen der inneren Identifikation und äußeren Zuordnung von Menschen zu einem Berufsstand. Mit dem weißen Arztkittel verbanden Menschen stets Kompetenz, mit der Schwesterntracht Fürsorge. Insbesondere die Tracht von Krankenschwestern war dabei Ausdruck der gängigen Werte- und Moralvorstellungen ihrer Zeit – und die wandelten sich enorm.

Zur Veränderung der Kleidung der Pflegenden im Laufe der Zeit, ihrer Bedeutung, den geschichtlichen wie aktuellen gültigen Standards und den gegenwärtigen Herausforderungen gab die Tagung „Die Berufskleidung der Pflege in Geschichte und Gegenwart“ am 4. November 2021 einen abwechslungsreichen Überblick. Veranstalter waren die Fliedner-Kulturstiftung Kaiserswerth und die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf.

Die rund 150 Teilnehmenden erfuhren in Impulsvorträgen Wissenswertes zur Geschichte und Entwicklung der Schwesterntracht, beispielsweise bei den Kaiserswerther Schwestern. Eine Puppenausstellung visualisierte die Entwicklung der Schwesternkleidung und eine umfangreiche Sammlung von Broschen und Abzeichen dokumentierte die wachsende Professionalisierung des Berufszweiges. Die abschließende Podiumsdiskussion nutzen die Teilnehmenden, um aktuell brennende Fragen zum Stellenwert und zur Entwicklung des Pflegeberufes zu benennen. 

Mehr Informationen: 

Fliedner-Kulturstiftung Kaiserswerth

Fliedner Fachhochschule Düsseldorf