Nachrichten

29.12.2020

Kaiserswerther Diakonie: Geschäftsstelle der zukünftigen Pflegekammer NRW bezogen

Offizielle Schlüsselübergabe an den Errichtungsausschuss Pflegekammer NRW (v.l.n.r.) Gudrun Haase-Kolkowski, Ludger Risse, Pfarrer Klaus Riesenbeck, Sandra Postel, Jens Albrecht (Foto: Einrichtungsausschuss Pflegekammer NRW)

Düsseldorf, 29. Dezember 2020. Die Geschäftsstelle der zukünftigen Pflegekammer NRW hat im Dezember 2020 ihren Standort in der Kaiserswerther Diakonie bezogen. Die offizielle Schlüsselübergabe durch Pfarrer Klaus Riesenbeck, Vorstandssprecher der Kaiserswerther Diakonie, fand an den Vorstand des Einrichtungsausschusses statt, der durch Sandra Postel (Vorsitzende), Ludger Risse (Stellvertretender Vorsitzender), Gudrun Haase-Kolkowski und Jens Albrecht vertreten war. „Die Pflegekammer NRW wird der Pflege eine starke Stimme geben und wir freuen uns, dass sie sich auf unserem Campus ansiedelt“, so Klaus Riesenbeck.

Der Einrichtungsausschuss hatte klare Anforderungen an den zukünftigen Standort der Pflegekammer NRW, zu denen neben der Lage in der Landeshauptstadt auch angemessene Repräsentativität, Erreichbarkeit, Entwicklungsmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit zählten. „Der Tipp zur Kaiserswerther Diakonie kam von einer Kollegin und ehemaligen Studentin der Fliedner Fachhochschule – ein echter Glücksgriff“, erklärte Ludger Risse. 

Der Errichtungsausschuss wird die Grundlagen für die Arbeit der Pflegekammer schaffen: Die Pflegekammer NRW wird die größte Pflegekammer im Bundesgebiet sein und die Interessen von rund 200.000 Pflegefachpersonen vertreten. Zu ihren Aufgaben zählen die Entwicklung einer Berufsordnung, die Festlegung von Qualitätsrichtlinien sowie die Zuständigkeit für berufliche Weiterbildungen. Für den Aufbau der Pflegekammer stellt die Landesregierung NRW insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung.