Nachrichten

20.12.2021

Ein Funkeln in den Augen und ein Lächeln im Gesicht: Nikolaus Ralf Fügemann zu Besuch auf Gut Hochmoor

Auf seiner diesjährigen Reise besuchte Nikolaus Ralf Fügemann zum ersten Mal Gut Hochmoor, hier mit zwei Betreuungskräften und einer Hauswirtschaftskraft der intensivpädagogischen Einrichtung der Kaiserswerther Diakonie. (Foto: Kaiserswerther Diakonie)

Gescher, 20. Dezember 2021. Seit einigen Jahren ist Ralf Fügemann zur Adventszeit als Nikolaus fleißig unterwegs. Auf seiner diesjährigen Reise hat er erstmals Gut Hochmoor besucht, eine intensivpädagogische Einrichtung der Kaiserswerther Diakonie.

Die hier lebenden Jungen im Alter von sechs bis elf Jahren freuten sich riesig über den Besuch des Heiligen Mannes. Sieben Augenpaare funkelten, umrahmt von einem glücklichen Lächeln auf dem Gesicht. Daran nicht ganz unbeteiligt waren Schokoladen-Nikoläuse, die der große Nikolaus aus seinem Jutesack hervorholte und an die Kinder verteilte.

Die süßen Gaben werden jedes Jahr vom Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) gespendet. Sie begeistern Jung und Alt – in diesem Jahr freuten sich die Eltern-Kind-Gruppe Nottuln e.V., die Wohngruppe des DRK-Jugendhofes Borken, die Caritas Tagespflege Gescher, die Pflegewohngruppe des Marienquartiers Gescher und die Nachbarschaft der kleinen Twente in Gescher.

Gut Hochmoor: Ein geschützter und beschützender Ort für traumatisierte Jungen
2019 hat die Kaiserswerther Diakonie die intensivpädagogische Einrichtung „Gut Hochmoor“ in Gescher eröffnet. Die Einrichtung gibt Jungen zwischen sechs und elf Jahren, die massive Verhaltensauffälligkeiten zeigen, eine neue Chance auf Teilhabe und Integration.