Nachrichten

15.03.2019

Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe im „Theater-Fieber“

„Die Leiden des jungen Werther“: Das Junge Schauspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses gastierte in Kaiserswerth. (Foto: Thomas Rabsch)

Düsseldorf, 15. März 2019. Das Junge Schauspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses gastierte mit „Die Leiden des jungen Werther“ gestern in der Mutterhauskirche. Das Ensemble des größten Kinder- und Jugendtheaters in Nordrhein-Westfalen tritt derzeit mit Goethes Stück in Düsseldorfer Schulen und Jugendfreizeitstätten auf. Die Theateraufführung bei der Kaiserswerther Diakonie fand im Rahmen der Kooperation des Bildungszentrums für Gesundheitsfachberufe mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus statt. Eingeladen waren die Auszubildenden des Ausbildungsgangs Gesundheits- und Kranken- sowie Kinderkrankenpflege.

„Theater.Fieber.Plus“ nennt sich das erfolgreiche Kooperationsprojekt zwischen dem Düsseldorfer Schauspielhaus und den Schulen der Stadt, das unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel steht. Das Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe und die Ausbildungspartner aus dem Evangelischen Krankenhaus und den Sana Kliniken nehmen seit August 2018 als einzige berufsbildende Schulen im Raum Düsseldorf daran teil. Rund 100 Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsgangs Gesundheits- und Kranken- sowie Kinderkrankenpflege besuchen mindestens einmal pro Ausbildungsjahr eine durch Theaterpädagogen vor- und nachbereitete Aufführung des Schauspielhauses. Die Teilnahme an Theater-Workshops und Einblicke in die Theaterarbeit von Bühnenbild bis Dramaturgie gehören ebenfalls dazu.

„Wir wählen die Stücke so aus, dass sie einen thematischen Bezug zu unseren Ausbildungsinhalten haben. Wir gehen die Inhalte somit anders als gewöhnlich an und haben die Möglichkeit, zu vertiefen und zu reflektieren. Die Auszubildenden betrachten berufliche, aber auch private Themen durch eine andere Brille, erweitern ihre soziale Kompetenz und lernen nachhaltig“, erläutert Guido Kläsgen, Lehrer im Ausbildungsbereich Pflege am Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe und Initiator der Kooperation. Auf dem Programm stehen dabei sowohl klassische Stücke über zeitlose Themen wie Liebe, Sex und Intrigen, aber auch zeitgenössische über aktuelle gesellschaftspolitische Debatten um Genderfragen, Migration, Inklusion und Alter. „Das Angebot ist sehr gut angekommen. Wenn man bedenkt, dass 22 Prozent der Auszubildenden zuvor noch nie eine Theateraufführung besucht haben, ist es umso erfreulicher, dass sich fast alle für eine Fortsetzung des Projekts aussprechen“, freut sich Kläsgen.

Mehr Informationen:

Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe