Beschäftigungsangebote

Die Ausübung einer Beschäftigung verspricht Kontinuität und Zufriedenheit. Arbeits- und beschäftigungstherapeutische Angebote ermöglichen es zielgerichtet tätig zu sein.

Fehlen diese Möglichkeiten, wirkt sich das negativ auf das psychosoziale Befinden der Klientinnen und Klienten aus. Über die tägliche Betätigung und die regelmäßige fachliche Begleitung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen sie ihre Ressourcen wieder wahr und können diese auf ihren Alltag und weitere Lebensbereiche übertragen.

Der Bereich Soziale Dienste bietet Menschen mit Behinderungen Beschäftigungsmöglichkeiten in verschiedenen ergotherapeutischen Einrichtungen und Arbeitsbereichen an. Diese Angebote richten sich an Klientinnen und Klienten, die im Anna-Höltje-Haus oder im Erich-Plauschinat-Haus wohnen, aber auch an Menschen im Ambulant Betreuten Wohnen, die neben ihrer Betreuung der gezielten Förderung durch ein tagesstrukturierendes ergotherapeutisches Angebot, bedürfen.
Die Zielgruppe ist aufgrund der Behinderung nicht oder noch nicht in der Lage, den Tag eigenständig zu gestalten und zu strukturieren oder einer Beschäftigung, zum Beispiel in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung, nachzugehen.

Angesprochen werden auch jüngere Klientinnen und Klienten, die trotz Volljährigkeit noch nie einer beruflichen Betätigung nachgegangen sind und daher die eigenen Fähigkeiten oder ihre Belastbarkeit nur schwer realistisch einschätzen können.
Menschen mit einer geistigen und einer körperlichen Behinderung erhalten im Erich-Plauschinat-Haus ein tagesstrukturierendes Angebot. Menschen mit psychischen Behinderungen können an der Ergotherapie/Arbeitstherapie und an Arbeitserprobungen in der Kaiserswerther Druckerei und dem Kunst- und Werkladen Eigenart teilnehmen.

Ergotherapeuten und Arbeitspädagogen gestalten und begleiten die Angebote.

Finanziert werden die Angebote über die Eingliederungshilfe. Für die Finanzierung bedarf es eines gesonderten Hilfeplanes und der Genehmigung des überörtlichen Sozialhilfeträgers, dem Landschaftsverband Rheinland, der die Kosten trägt.

Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in der Kaiserswerther Diakonie:

pCC-zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015