Case Management im Gesundheits- und Sozialwesen (DGCC)

anerkannt nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management

Im Bereich des sich immer schneller verändernden Gesundheits- und Sozialwesens kommen auf die dort tätigen Mitarbeiterinnen stets neue Herausforderungen zu. Versorgungsmaßnahmen für den individuellen Klienten müssen erhoben, eingeschätzt und unter Berücksichtigung ethischer, rechtlicher, ökonomischer und qualitativer Aspekte koordiniert und im Anschluss evaluiert werden. Das Case Management richtet sich auf einen in der Regel komplexen Fall eines Individuums, das in ein sowohl interprofessionelles und interinstitutionelles System als auch in ein biografisches Netzwerk eingebunden ist.

Die Weiterbildung zur/zum Case Manager/in befähigt die Fach- und die Führungskräfte im Gesundheitswesen, sich diesen Aufgaben zu stellen und ihre Kompetenzen im Bereich Kommunikation, Koordination, Kooperation, Organisation und Implementierung zu Beginn zu analysieren, erreichbare Ziele zu formulieren und entsprechend der angebotenen Lehrinhalte weiter zu entwickeln.