Wir sagen Danke

Viele tausend Menschen vertrauen sich jährlich den Einrichtungen der Kaiserswerther Diakonie an. In Medizin und Pflege, in der Altenhilfe und in ihren sozialen und pädagogischen Angeboten nimmt die Kaiserswerther Diakonie den diakonischen Auftrag wahr.

Gerade in Zeiten wie dieser, ist es besonders wertvoll und wichtig, Wegbegleiter und Unterstützer zu haben, die gefühlte Verantwortung in konkrete Hilfsprojekte umwandeln. Wir sind überwältigt von der Solidarität und Hilfsbereitschaft, die uns angesichts der Corona-Krise erreicht.

Exemplarisch für viele Unterstützer möchten wir mit den nachfolgenden Fotos für dieses Engagement ganz herzliche DANKE sagen!

Wir danken unseren Unterstützern von Herzen!

  • Caroline Merz, vom Vorstand der Stiftung Sterntaler (rechts im Bild), übergibt 500 Kinder-Schutzmasken für unsere Kinder- und Jugendhilfe an Christine Taylor (Leitung Fundraising, Geschäftsführerin der Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie). Die Schutzmasken werden ihren Einsatz in unseren unterschiedlichen Wohneinrichtungen für vernachlässigte und traumatisierte Mädchen und Jungen finden. Zusammen mit dem notwendigen Abstand können die Schutzmasken dafür sorgen, dass Kontakte und Begegnungen ein wenig unverkrampfter stattfinden können. Wir danken der Stiftung Sterntaler für diese großartige Unterstützung. Foto: Sabine Hanna, Stiftung Sterntaler
  • Die Düsseldorfer BürgerStiftung hat der Palliativstation des Florence-Nightingale-Krankenhauses zur Patientennutzung drei Tablets gespendet. Diese sollen den Patienten dazu dienen, im Netz zu surfen, Musik zu hören, Spiele zu spielen oder via Skype in dieser schwierigen Zeit Kontakt zu ihren Angehörigen zu halten. (Hier zu sehen v.l.n.r.:) Daniel Pellmann (Abteilungsleitung Innere Medizin Gastroenterologie/Onkologie/Palliativ), Christiane Immer, (Palliativkoordinatorin) und Dr. med. Andreas Winter (Oberarzt und Palliativmediziner), freuen sich sehr über die Spende.
  • HSBC Deutschland hat 1.000 FFP2-Schutzmasken sowie 10.000 Mund-Nasen-Schutze gespendet. Carola von Schmettow (m.), Vorstandssprecherin von HSBC Deutschland und stellv. Kuratoriumsvorsitzende der KWD übergibt symbolisch die Maskenspende an die KWD-Vorstände Pfarrer Klaus Riesenbeck (l.) und Dr. Holger Stiller (r.). „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung“, so Dr. med. Holger Stiller, Vorstand und Krankenhausdirektor. „Die Masken sind sehr hochwertig und werden überall in der Kaiserswerther Diakonie gebraucht, wo unsere Mitarbeitenden sich im direkten, oft engen Kontakt um Patienten, Bewohner und Klienten kümmern. Wir danken Frau von Schmettow für ihr tatkräftiges Engagement und die finanziellen Mittel, um die Menschen vor Ansteckung zu schützen.“ Foto: Frank Elschner
  • Einrichtungsleiterin Claudia Witte (l.) und ihre Mitarbeiter freuen sich sehr über die Spende von 2.000 Schutzmasken, die Ivica Pavlinusic (r.) dem Altenzentrum übergab. Der Geschäftsführer der Ratinger SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG ist froh, helfen zu können: „Als wir erfuhren, dass das Altenzentrum mit dem Corona-Virus zu kämpfen hat, war das für uns gar keine Frage.“ Zusätzlich zu den medizinischen Masken konnte er auch von Mitarbeitern selbst genähte Masken überreichen. „Selbst wenn die Corona-Zeit vorbei ist, werden wir die Masken gut brauchen können“, bedankt sich Claudia Witte. Denn auch zum Schutz vor anderen aggressiven Erregern wie dem Norovirus sind Schutzmasken hilfreich. Foto: SARTORIUS