28. September 2017

Köchin Verena Lugert über “Die Irren mit dem Messer”

Die Irren mit dem Messer" ist die faszinierende Geschichte einer mutigen Frau, die es geschafft hat, in einer Männerdomäne anerkannt zu werden. (Foto: Knut Gärtner)

Kulinarische Lesung im Hotel MutterHaus Düsseldorf

Düsseldorf, 28. September 2017. Die Kaiserswerther Buchhandlung und das Hotel MutterHaus Düsseldorf holen die Journalistin und Köchin Verena Lugert nach Kaiserswerth. Sie gab mit Ende 30 ihre Karriere als Journalistin auf, um Köchin zu werden. Neun Monate arbeitete sie bis zu 16 Stunden am Tag bei dem  weltberühmten Sternekoch Gordon Ramsay. Was sie dort erlebte, hat Verena Lugert in ihrem Buch „Die Irren mit dem Messer“ festgehalten. Am Donnerstag, den 12. Oktober liest sie um 19.30 Uhr im Hotel MutterHaus Düsseldorf an der Geschwister-Aufricht-Straße 1 aus ihrem mitreißenden Memoir. Begleitet wird die Lesung von einem 3-Gang-Menü mit korrespondierenden Weinen.

Verena Lugert studierte Literatur in München, Valencia und Lissabon. Sie unterrichtete als Lektorin in Shanghai und in Malaysia, absolvierte in Hamburg die Henri-Nannen-Schule, war Stipendiatin in Peking und Redakteurin bei Neon. Danach arbeitete sie frei, pendelte sieben Jahre zwischen Bali und Hamburg, verantwortete die Buchseiten der Schweizer Frauenzeitschrift annabelle und der Neon, schrieb Reportagen für Stern, Geo und Merian. Mit 39 Jahren hängte sie ihre Karriere als Magazin-Journalistin an den Nagel und machte an der legendären Kochschule „Le Cordon Bleu“ in London eine Ausbildung zur Köchin. In ihrem Buch verrät sie, was sie zu diesem Schritt bewegte und wie es in den Küchen der Spitzen-Gastronomie wirklich zugeht. Als kleines Licht in einer Brigade des Celebrity-Kochs Gordon Ramsay bekam sie am eigenen Leib zu spüren, was es heißt, sich unter Schmerzen und Tränen in einer unbarmherzigen Männerwelt durchzukämpfen.

Der Eintritt zur kulinarischen Lesung kostet 68 Euro inklusive 3-Gang-Menü, einem Glas Prosecco, Wein und Mineralwasser. Tickets sind im Vorverkauf in der Kaiserswerther Buchhandlung an der Alten Landstraße 179 erhältlich.

Das Menü:

Marinierte Scheiben vom Gelbflossenthunfisch
Gelbe Beete
Anchovis-Mayonnaise

Cordon Rouge (Kalbsschnitzel mit Parmaschinken gefüllt)
Velouté von Roter Paprika
Steinpilzgemüse
Maccaire Kartoffeln

oder als vegetarische Alternative
Sellerieschnitzel
Steinpilzgemüse
Kartoffelplätzchen

Brombeerparfait
Apfelschaum

Presse-Rückfragen bitte an:

Melanie Bodeck
Pressesprecherin, Leiterin Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Fon 0211.409 3718
Mobil 0173.517 5880
bodeck@kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de
www.berufskolleg-kaiserswerth.de

Die Kaiserswerther Diakonie ist seit der Gründung durch Pfarrer Theodor Fliedner und seine Frau Friederike im Jahre 1836 im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig und zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Die rund 2.400 Beschäftigten bieten in der Region vielfältige Angebote für Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen an. Das Florence-Nightingale-Krankenhaus mit zwölf Fachkliniken, mehreren zertifizierten Zentren zur Behandlung von Patienten vor allem im Bereich der Familien- und Tumormedizin gehört ebenso dazu wie Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen, Angebote der Jugend- und Behindertenhilfe, verschiedene berufsbildende Schulen mit rund 1.900 Ausbildungsplätzen, die Fliedner Fachhochschule sowie das Fort- und Weiterbildungsinstitut Kaiserswerther Seminare. Auch die Kaiserswerther Buchhandlung, die Fliedner-Kulturstiftung mit Bibliothek, Archiv und dem ersten Pflegemuseum in Deutschland, die Hotel MutterHaus Düsseldorf GmbH sowie die Kaiserswerther Schwesternschaft mit 95 Mitgliedern zeigen die große Vielfalt.