02. August 2017

Frau Höpker bittet zum Gesang

Bildzeile: (Fotograf: Thomas Bittera) Katrin_Höpker_Fotograf_Thomas_Bittera.jpg: Am 17. September singen Menschen mit und ohne Demenz gemeinsam mit Katrin Höpker im Hotel MutterHaus Düsseldorf der Kaiserswerther Diakonie.

Mitsingkonzert für Menschen mit und ohne Demenz

Düsseldorf, 2. August 2017. Ein Mitsingkonzert für Menschen mit Demenz? Geht das? Ja, und ob! Auch wenn Demenzerkrankte viele Dinge im Alltag vergessen, erinnern sie sich gut an Musik. Wer aktiv musiziert, hält sein Gehirn in Bewegung, sind sich Experten einig.

Vor diesem Hintergrund laden die Kaiserswerther Diakonie und die Musikerin Katrin Höpker am Sonntag, den 17. September von 16 bis 18 Uhr zu einem gemeinsamen Mitsingkonzert für Menschen mit und ohne Demenz ins Hotel MutterHaus Düsseldorf an der Geschwister-Aufricht-Straße 1 ein. Unter dem Motto „Singen macht glücklich“ begleitet Höpker die Gäste bei Schlagern, Evergreens und Volksliedern am Klavier.

Seit 2008 gibt es die Veranstaltung „Frau Höpker bittet zum Gesang“. Damit motiviert Katrin Höpker viele Menschen zum Singen. Die ausgebildete Organistin, Pianistin und Sängerin absolvierte bereits zahlreiche Konzerte sowie Studio-, TV- und CD-Produktionen. Einige Karten sind noch für 12 Euro in der Kaiserswerther Buchhandlung, Alte Landstraße 179 in Düsseldorf oder per E-Mail an helfen(at)kaiserswerther-diakonie.de erhältlich. Beginn der Veranstaltung ist um 16 Uhr, Einlass ist um 15.15 Uhr.

Das Konzert findet im Rahmen der „Aktionswochen Demenz 2017“ des Demenz-Servicezentrums Region Düsseldorf statt, an dem sich das „Café Isolde“ beteiligt. Das Café ist eine Einrichtung der Altenhilfe der Kaiserswerther Diakonie, die pflegende Angehörige demenzerkrankter Menschen unterstützt. Unter dem Motto „Allein leben, aber nicht allein sein“ finden im September unter anderem Vorträge, Ausstellungen und Musikveranstaltungen in verschiedenen Stadtteilen statt.

Auch die Kaiserswerther Diakonie plant verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema „Leben im Alter“. Dazu gehören eine Ausstellung und eine Podiumsdiskussion im September sowie eine Lesung im Oktober. Weitere Informationen gibt es unter www.kaiserswerther-diakonie.de/veranstaltungen unter dem Suchbegriff „Alter“.

Presse-Rückfragen bitte an:
Melanie Bodeck
Pressesprecherin, Leiterin Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Fon 0211.409 3718
Mobil 0173.517 5880
bodeck(at)kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.fliedner-kulturstiftung.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de
www.berufskolleg-kaiserswerth.de


Die Kaiserswerther Diakonie ist seit der Gründung durch Pfarrer Theodor Fliedner und seine Frau Friederike im Jahre 1836 im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig und zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Die rund 2.400 Beschäftigten bieten in der Region vielfältige Angebote für Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen an. Das Florence-Nightingale-Krankenhaus mit zwölf Fachkliniken, mehreren zertifizierten Zentren zur Behandlung von Patienten vor allem im Bereich der Familien- und Tumormedizin gehört ebenso dazu wie Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen, Angebote der Jugend- und Behindertenhilfe, verschiedene berufsbildende Schulen mit rund 1.900 Ausbildungsplätzen, die Fliedner Fachhochschule sowie das Fort- und Weiterbildungsinstitut Kaiserswerther Seminare. Auch die Kaiserswerther Buchhandlung, die Fliedner-Kulturstiftung mit Bibliothek, Archiv und dem ersten Pflegemuseum in Deutschland, die Hotel MutterHaus Düsseldorf GmbH sowie die Kaiserswerther Schwesternschaft mit 95 Mitgliedern zeigen die große Vielfalt.