15. Juli 2015

Coaching fördert Studierende an der Fliedner FH

Die 45-jährige Eva Herzberg (rechts) studiert nebenberuflich an der Fliedner FH und wird bei der Bewältigung von Beruf, Familie und Studium durch Coach Ilona Holtschmidt mit Einzel- Coaching begleitet. (Foto: Frank Elschner)

Wo Studierende nicht allein gelassen werden

Düsseldorf, 15. Juli 2015. Auf besondere Beratungsangebote setzt die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf der Kaiserswerther Diakonie und kommt bei den Studierenden damit sehr gut an. „Uns ist es wichtig, die Studierenden erfolgreich durch ihr Studium an der Fachhochschule zu begleiten“, erklärt Prof. Dr. Marianne Dierks, Rektorin der Fliedner Fachhochschule (FFH) Düsseldorf. „Wir haben 28 Prozent Teilzeit- und berufsbegleitende Studenten. Gerade für diese ist es nicht immer leicht, das Lernen mit dem beruflichen und privaten Alltag zu verbinden.“ Vor diesem Hintergrund hat die FFH ein umfassendes Beratungs- und Coachingangebot entwickelt, das allen Studierenden kostenlos zur Verfügung steht. Die Angebote reichen vom Einzelcoaching über die Lernberatung, eine Schreibwerkstatt, die Finanzierungsberatung bis hin in zum Prüfungscafé und zur Endspurtgruppe in der Abschlussphase. Da ein Drittel der berufsbegleitend Studierenden Kinder hat, ermöglicht es die FFH mit ihrem Caring-Konzept bei Vereinbarkeitskonflikten zwischen Studium, Beruf und Familie, die Studienzeit kostenneutral zu verlängern, im Studium zu pausieren und bestimmte Studienleistungen nachzuholen.

Diese Angebote sind bei den berufsbegleitend Studierenden der privaten Fachhochschule stark nachgefragt. Auch Eva Herzberg nutzt diese Angebote seit der Aufnahme ihres Pflegepädagogik-Studiums in Kaiserswerth. Die 45-Jährige ist Mutter von vier Kindern und studiert berufsbegleitend im vierten Semester. In Teilzeit arbeitet sie als Lehrerin im Fachseminar für Altenpflege der Kaiserswerther Diakonie. „Das Coaching-Programm ist für mich ein wertvolles Instrument bei der Strukturierung und Koordination meines Alltags geworden. Als Mutter, Studentin und Lehrerin ist es für mich wichtig, alle drei Komponenten im Gleichgewicht zu halten“, berichtet sie. Regelmäßige Beratungsgespräche unterstützen sie, das Pflegepädagogik-Studium zu absolvieren und gleichzeitig ihren Alltag zu meistern.

„Das Beratungsangebot an der FFH bietet mir eine hervorragende Möglichkeit, meine berufliche Situation zu beleuchten sowie Schwerpunkte im Studium zu identifizieren, Aufgaben im familiären Umfeld zu beschreiben und Klarheit der unterschiedlichen Rollen meiner Person im Alltag zu schaffen. So gewinne ich durch dieses fakultative Angebot mehr Sicherheit im Umgang mit den eigenen Ressourcen und es fällt mir leichter, berufliche und private Ziele für die Zukunft zu formulieren“, so Eva Herzberg.

Für das Coaching und das gesamte Beratungsangebot an der Fliedner FH ist Ilona Holtschmidt verantwortlich: „Gerade in herausfordernden Situationen ist es für Studierende wichtig, eine individuelle Unterstützung und Begleitung zu bekommen, denn jedes Studium bedeutet eine Veränderung der bisherigen Lebens- und Arbeitssituation.

Aktuell nutzen rund 15 Prozent der FFHStudenten die unterschiedlichen Beratungsangebote „Das zeigt, die Fliedner FH ist mit diesem studienunterstützenden Angebot als private Hochschule auf dem richtigen Weg“, bilanziert Rektorin Prof. Dr. Marianne Dierks.

Presse-Rückfragen bitte an:
Melanie Bodeck
Pressesprecherin, Leiterin Unternehmenskommunikation
Kaiserswerther Diakonie
Fon 0211.409 3718
Mobil 0173.517 5880
bodeck(at)kaiserswerther-diakonie.de
www.kaiserswerther-diakonie.de
www.fliedner-fachhochschule.de
www.florence-nightingale-krankenhaus.de
www.berufskolleg-kaiserswerth.de

Die Kaiserswerther Diakonie, 1836 von Theodor und Friederike Fliedner gegründet, zählt mit rund 2300 Beschäftigten zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Das Florence-Nightingale-Krankenhausmit mehr als 600 Betten in zehn Fachkliniken, Altenhilfe- und Pflegeeinrichtungen, Jugend- und Behindertenhilfe gehören ebenso dazu wie verschiedene berufsbildende Schulen mit rund 1900 Ausbildungsplätzen, die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf, ein umfangreiches Weiterbildungsangebot, eine Buchhandlung, die Fliedner-Kulturstiftung mit Archiv, Fachbibliothek und Museum, ein Hotel mit Tagungszentrum sowie die Kaiserswerther Schwesternschaft mit 100 Mitgliedern.