Ambulante Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Die UN-Behindertenrechtskonvention setzt sich für Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft ein.

Diesem Ziel sieht sich die Kaiserwerther Diakonie verpflichtet. Fast jeder dritte Deutsche hat einmal im Leben eine psychische Erkrankung. Die Zahl der Fehltage am Arbeitsplatz wegen psychischer Erkrankungen nimmt ständig zu und der Bedarf an ambulanter Unterstützung betroffener Menschen wächst stark. Dieser Entwicklung trägt das Sozialpsychiatrische Zentrum Rechnung, indem es allen Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung in ihrer selbständigen Lebensgestaltung eingeschränkt sind, Hilfen in verschiedenen Lebenslagen anbietet.

Alle Ratsuchenden sind herzlich willkommen und können unsere Angebote und Beratung in Anspruch nehmen

Psychosen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, manisch-depressive Erkrankungen, Depressionen, Angst- und Zwangserkrankungen, sind Beispiele für Krankheitsbilder, mit denen psychisch erkrankte Menschen und deren Angehörige lernen müssen zu leben.

Dabei können die ambulanten Angebote des Sozialpsychiatrischen Zentrums hilfreich sein.

Unser Team

Unser multiprofessionelles Team besteht aus:

  • pädagogischen Fachkräften (Diplom-Sozialpädagogen, Diplom-Sozialarbeitern und Diplom-Pädagogen) mit Zusatzqualifikationen in systemischer Therapie bzw. Familientherapie, Musik-, Tanz- und Bewegungstherapie sowie Schuldnerberatung
  • examinierten Krankenschwestern und Krankenpflegern
  • staatlich geprüften Hauswirtschaftskräften

Die Mehrheit der Mitarbeitenden verfügt über langjährige Erfahrungen in der Versorgung psychisch kranker Menschen sowohl in ambulanten als auch stationären Arbeitsfeldern der Sozialpsychiatrie. Wir nehmen uns regelmäßig Zeit für Teambesprechungen und Supervision.