Servicewohnen für Seniorinnen in den historischen Feierabendhäusern

Die meisten älteren Menschen möchten so lange wie möglich eigenständig leben. Dennoch gibt es Situationen, in denen sie auf Unterstützung angewiesen sind. Das Servicewohnen in den Feierabendhäusern der Kaiserswerther Diakonie vereint beide Möglichkeiten in einem Angebot.

Servicewohnen bedeutet, selbst zu bestimmen, wie viel Hilfe und Unterstützung man benötigt und bei Bedarf aus einem Angebot von Hilfeleistungen zu wählen. In den Feierabendhäusern auf dem historischen Parkgelände an der Alten Landstraße leben ausschließlich ältere Damen. Die meisten sind Mitglieder der Kaiserswerther Schwesternschaft, die ihr Leben lang der Kaiserswerther Diakonie ihre Arbeitskraft an verschiedenen Einsatzorten zur Verfügung gestellt haben. Sie verbringen hier ihren Ruhestand – den so genannten „Feierabend“ – in eigenen Appartements. Ab sofort können auch Seniorinnen mit Wohnberechtigungsschein (WBS) freie Wohnungen mieten.

Zum Servicewohnen gehören 44 seniorengerechte Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen zwischen 29 und 59 qm, mit barrierefreiem Bad und Raum für eine Küchenzeile. Die Bewohnerinnen können diese nach ihren Vorstellungen einrichten. Ein qualifiziertes Team steht ihnen für Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft zur Verfügung und kümmert sich um Wünsche und Bedürfnisse.

Die Serviceleistungen auf einen Blick:

  • Nutzung der Gemeinschaftsräume und der Terrassen
  • Beratungshilfen, Vermittlung von Dienstleistungen
  • Wasch- und Trockengelegenheit
  • einmal im Monat Reinigung der Wohnung
  • zweimal jährlich Putzen der Fenster

Weitere Wahlleistungen:

  • zusätzliche Reinigung der Wohnung
  • Wäschedienst der Großwäscherei
  • Mittagstisch
  • Hausnotruf (Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.)
  • Pflegeleistungen durch den Ambulanten Pflegedienst
  • Möglichkeit besonderer Speisen bei privaten Festen
  • kleinere Reparaturen durch die Hausmeisterei
  • praktische Umzugshilfe